Kleiner Penis – Ist eine Vergrößerung möglich?

Die Größe des Gemächts sagt zwar weder etwas über die Männlichkeit des Trägers, noch seine Zeugungsfähigkeit auch, dennoch kann ein kleiner Penis Probleme im Sexualleben verursachen. Nicht zuletzt, weil eine eher unterdurchschnittliche Bestückung schnell zu Selbstzweifeln führt, die sich auf das Selbstbewusstsein auswirken und so einen Teufelskreis von Minderwertigkeitsgefühlen und Versagensangst in Gang setzen können.

Im Internet versprechen eine Vielzahl von Webseiten eine wirksame Lösung, von Pillen über Streckapparate bis hin zu Trainingsprogrammen und Operationen proklamiert jeder für sich, die beste und wirksamste Methode zu kennen. Was ist wirklich dran? Ist eine Penisvergrößerung überhaupt möglich? Wir schaffen Klarheit!

Pillen

Tabletten zur angeblichen Vergrößerung des Penis werben oft mit vorher und nachher Fotos, netten Ärzten im Kittel und diversen Testimonials begeisterter Kunden. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich der angebliche Arzt aber in vielen Fällen als gekauften Stock Foto, auch die angeblichen Erfolgsberichte sind so gnadenlos gefälscht wie die Bilder von den Erfolgen. Tatsache ist: Die Pillen, die gerne im teuren Abo mit automatischer monatlicher Belastung der Kreditkarte verkauft werden, sind bis auf wenige Ausnahmen, die im sehr begrenzten Rahmen Ergebnisse liefern, unwirksam.

Eine medikamentöse Vergrößerung des Penis ist wenn nur zum Schein und/oder kurzfristig möglich, etwa wenn den Tabletten illegal PDE-5 Hemmer beigemischt werden, die die Durchblutung verstärken bzw. den Blutrückfluss hemmen. Einige Hersteller sind bereits solcher krimineller Methoden überführt worden.

Ansonsten handelt es sich um günstig im Großhandel gekaufte und oft unter eher bescheidenen hygienischen Bedingungen zusammengepanschte Kräutermischungen. Den enthaltenen Kräutern, Wurzeln und Extrakten wird eine Wirkung angedichtet, die nicht existiert, untermauert durch angebliche wissenschaftliche Studien oder Überlieferungen aus grauer Vorzeit. Das die Produzenten gerne wichtig und medizinisch klingende Namen für die Stoffe verwenden, weil es besser klingt als der schnöde deutsche Begriff, ist ein weiterer cleverer Trick.

Wir wollen hier keinesfalls alle Anbieter über einen Kamm scheren, es gibt Tabletten die ohne schmutzige Tricks zumindest geringfügige, temporäre Effekte erzielen, dennoch sicher nicht das erste Mittel der Wahl. Auf der Plusseite: Tabletten einzunehmen ist sehr bequem, diskret und erfordert keinerlei Zeitaufwand.

Operation

Penisoperationen sind im Gegensatz zur Brustvergrößerung oder Schamlippenkorrektur bei der Frau eine sehr aufwendige Operation, die von einem sehr erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden muss. Die Anzahl verpfuschter OPs ist hier auffällig hoch, neben den reinen Operationsrisiken ist das Ergebnis oft nicht so, wie erhofft. Hinzu kommt der Preis, der sich vom mittleren vierstelligen Bereich bis hin zu mehr als 10.000€ für Korrekturoperationen bewegt.

Ohne Zweifel ein wirksame Maßnahme, aber wenn man Kosten, Nutzen und Risiko kalkuliert, sollte dieser chirurgische Eingriff, der falsch durchgeführt sogar zur Erektionsproblemen oder Impotenz führen kann, der letzte Ausweg sein, wenn alle anderen Möglichkeiten probiert wurden und versagt haben.

Übungsprogramme

Vergrößerungsübungen, auch Jelqing genannt, sind eine jahrhundertealte Methode zur Vergrößerung, die den meisten Quellen nach erstmal im arabischen Raum praktiziert wurde. Dabei werden verschiedene Massageübungen, meist im halbsteifen Zustand, durchgeführt. Hierbei ist viel Disziplin gefragt, denn die Übungen müssen regelmäßig über Monate durchgeführt werden, der Zeitaufwand ist nicht unerheblich. Risiken oder Nebenwirkungen gibt es nicht, solange das Training ganz korrekt durchgeführt wird. Wer falsch trainiert, kann sich aber auch selbst verletzten, ganz ähnlich dem falschen Workout im Fitnessstudio.

Unterstützt werden kann ein solches Programm durch die entsprechende Ernährung, die die Bildung von neuem Gewebe fördert. Hier sind keine Wunder zu erwarten, ein gewisses Wachstum lässt sich aber erzielen und gerade bei einem verhältnismäßig kleinen Penis, ist jeder Zentimeter sicher ein Erfolg.

Am besten nutzt man einen professionell zusammengestellten Trainingsplan wie z.B. die „Anleitung zur Penisvergrößerung“ mit aufeinander abgestimmten Übungen, die einerseits einfach durchführbar sind, andererseits auch Erfolge bringen. Wer sich die Übungen selbst im Internet zusammensucht läuft Gefahr, falsch, zu einseitig oder nicht dem eigenen Erfahrungslevel entsprechend zu trainieren.

Penisstrecker

Die oft auch als Extender bezeichneten Streckgeräte setzen auf ein ähnliches Prinzip wie Trainingsprogramme, aber nicht durch Übungen, sondern dauerhaften Zug. Durch die entstehenden harmlosen Mikroverletzungen, bildet der Körper ganz langsam neues Gewebe, insbesondere an den Schwellkörpern.

Um zu wirken, muss ein solcher Apparat am besten täglich und über mehrere Stunden getragen werden, idealerweise z.B. die ganze Nacht über oder auch am Tag. Hier liegt auch das Problem, denn die meisten starren Extender sind furchtbar unbequem zu tragen und zudem unter dünneren Hosen problemlos sichtbar. Besser und auch sicherer sind spezielle Gürtel wie der apothekenzugelassene „Phallosan Forte„, die unauffällig getragen werden können, vergleichsweise sehr bequem sitzen und noch dazu das bei starren Streckern bestehende Verletzungsrisiko nahezu ausschließen.

Fazit: Wer einen kleinen Penis hat, wird mit Sicherheit nie zum Hengst mit 25cm, abgesehen von der relativ risikobehafteten Operation kann keine Methode Wunder bewirken und wirklich sichtbare Ergebnisse brauchen Zeit verbunden mit der nötigen täglichen Disziplin der Anwendung oder Durchführung.

Erwähnt sei auch, dass der deutsche Durchschnittpenis kaum mehr als 14cm misst und diese Größe für die meisten Frauen vollkommen in Ordnung ist. Das Urteil „zu klein“ ist häufig rein subjektiv und orientiert sich oft an den weit überdurchschnittlich ausgestatteten Darsteller in einschlägigen Filmen für Erwachsene. Für alle die im Normbereich liegen gilt also: Nicht verunsichern lassen, denn erfüllter Sex lässt sich nicht mit dem Maßband bestimmen.